Logo Sommerklänge

Konzert 4: Sonntag, 30. Juli 2017, 17 Uhr
Gedeckter Innenhof im Pflegezentrum Baar

«AUS ALT MACH NEU»

QUADRIGA CONSORT

Our Most Loved Songs
Traditionelle Alte Musik von den britischen Inseln
Breton Dance
John Barleycorn
Twa Bonnie Maidens
The Poison Ivy Leaf
The Holland Handkerchief
Carolan’s Cup / The Two William Davises
Cliffs of Doneen
T’Athair Jack Walsh / Jennie’s Wedding / Monaghan Jig
The Bonny Ship the Diamond

Pause

The Coasts of High Barbary
Fare-thee-Well Cold Winter
The Rich Old Lady
Newcastle / James Betagh Jig
Pulling the Sea-Dulse
Niel Gow’s Lament for the Death of His Second Wife
The Saucy Sailor
The Wraggle Taggle Gypsies, O!

Ticketreservation

Die gemeinsame Liebe zum Kulturkreis der britischen Inseln und zu dessen überreicher Musiktradition bestimmt das Repertoire des Quadriga Consort. Mehr als 300 Stücke hat Nikolaus Newerkla bereits für das Ensemble arrangiert – und in den Archiven, Sammlungen und Datenbanken warten noch Tausende auf ihre Wiederentdeckung. Newerkla ist immer wieder fasziniert von den zwar eingängigen, aber gleichwohl komplexen und stets von Emotionen geleiteten Melodien und der schnörkellosen Prägnanz der Texte. Den Ausgangspunkt der meisten Bearbeitungen, die stilistisch auf jegliches historisierende Korsett verzichten, bilden die Texte beziehungsweise die Geschichten, Stimmungen und Emotionen, die darin angesprochen werden.
Das Liedgut ist schier unerschöpflich. Die Stücke wurden über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben. Einige davon sind bis heute gängiges Volksgut geblieben. Häufig wurden sie mit neuen, gerade aktuellen Texten unterlegt, was wiederum geringfügige Änderungen der Melodien nötig machte. Dadurch hat bis heute jeder einzelne Interpret Anteil an diesem Umformungsprozess. Die ersten schriftlichen Sammlungen und Editionen entstanden etwa ab dem 17. Jahrhundert. Notierte Folksongs und Tunes waren aber auch damals lediglich als Momentaufnahmen der sich ständig wandelnden Stücke zu begreifen.
Die Lieder im Programm des Quadriga Consort sind fast alle entweder Volksgut oder stammen von Komponisten, deren Namen nicht bekannt sind. Bemerkenswert ist dabei, dass einerseits zu beinahe jeder Melodie zahlreiche unterschiedliche Texte überliefert sind und andererseits Texte, je nach Gebiet und Zeit, nach stark voneinander abweichenden Melodien gesungen wurden. Das Ensemble erhebt also keinen Anspruch darauf, das Liedgut authentisch wiederzugeben. Sein Ziel ist es vielmehr, die Stücke auf der Basis traditioneller Wurzeln an die Kunstmusik heranzuführen. So berühmte Musiker wie Joseph Haydn oder Ludwig van Beethoven haben mit ihren Bearbeitungen englischer Volkslieder nichts anderes getan. Die Verwendung von volksmusikalischen Elementen war immer ein wichtiges kompositorisches Mittel und wird es auch bleiben.

Quadriga Consort
Nikolaus Newerkla, Cembalo / Vibrandoneon / Leitung – Ulrike Tropper, Gesang – Karin Silldorff, Blockflöten – Angelika Huemer, Blockflöten / Viola da Gamba – Dominika Teufel, Viola da Gamba – Philipp Comploi, Basse de Violon – Laurenz Schiffermüller, Perkussion
Das österreichische Quadriga Consort wurde 2001 von Studierenden der Musikuniversität Graz gegründet. Ging es zunächst darum, vornehmlich frühbarocke Kammermusik zu interpretieren, wuchs schon sehr bald der Wunsch, das Repertoire des Ensembles zu erweitern, und so entstand die Idee, mit eigenen Arrangements britischer Folksongs und -melodien frischen Wind in die Alte-Musik-Szene zu bringen. Sowohl für die Arrangements als auch für die Leitung des Ensembles ist das Gründungsmitglied Nikolaus Newerkla zuständig.

Einführung zum Konzertort: lic. phil. Philippe Bart, Historiker, Gemeindearchivar von Baar

Catering: Pflegezentrum Baar